Mit dem WoMo in Schweden

Sommer 2018

12Juli
2018

Tännforsen

(km 1482)

Zuerst sind wir nach Svenstavik gefahren, wir mussten mal wieder zu ICA, auch wenn es nur das Wasser mit Kohlensäure ist, das fehlt. Das aber ist in Schweden nicht leicht zu bekommen. Aber mit der Hilfe einer deutschen Verkäuferin klappte es.

Dabei konnten wir gleich den (innerstädtischen) Womo-Platz besichtigen, gut zum Ver- und Entsorgen, einschließlich Grauwasser, was sich als nicht leicht herausstellt.

Hackas Kyrka: eine Kirche aus dem 12. Jahrhundert, mit prächtiger Innenausstattung und mit Kalkmalereien. Daneben ein hölzerner Glockenturm.

Auf der Insel Fösö bei Östersund besteigen wir den Aussichtsturm für einen herrlichen Rundumblick, und nicht zu vergessen: im Café nette Verpflegung und Kaffee.

In Mörsil besuchen wir das "Kretslopphuset", das Kreislaufhaus. Dieser ökoöogische Bau ist sehenswert, Restaurant unter Blattwerk und ein riesiger Rosengarten, ich dachte Rosen werden nur nach Frauen benannt.

Nach Durchquerung eines Skigebietes bei Are (WM 2007) erreichen wir unseren heutigen Übernachtungspunkt: der größte Wasserfall Schwedens.

Leider regnet es etwas bei unserer Ankunft, umso abenteurlicher das Stromangebot:

Wie gut, dass es jetzt wieder trocken ist.